CiviCon London 2014

Konferenzstart am Donnerstag, 25. September pünktlich um 9:00 Uhr: Donald Lobo, Gründer des CiviCRM-Projekts, zieht Bilanz anlässlich "10 Jahre CiviCRM". Mittlerweile sind es mehr als 10.000 Organisationen weltweit, die CiviCRM nutzen. Damit die Finanzierung des Core Teams (inzwischen auf auch künftig gegeben ist, stellt er die aktuelle Finanzplanung vor: Neben den traditionellen Einnahmen aus Consulting und MIH ("make-it-Happen"-Projekten), Zuwendungen von Stiftungen und ähnlichen Organisationen, trägt nunmehr auch das CiviCRM Partner Program (CiviCRM-Implementierer, die einen Teil ihrer Einnahmen aus CiviCRM-Projekten in das Projekt investieren) einen wichtigen Teil bei. Und neu: Organisationen, die CiviCRM einsetzen, können mit ihrer Mitgliedschaft bei CiviCRM einen Beitrag zur nachhaltigen Finanzierung der Weiterentwicklung leisten. Hier die Slides zu seinem Vortrag.

Danach die Keynote: Mark Cridge von der Green Party of England and Wales stellt dar, wie sich diese Partei mit Hilfe von CiviCRM in den letzten 5 Jahren einen kontinuierlich wachsenden Mitgliederbestand aufgebaut, Kampagnenarbeit geleistet und erste politische Erfolge eingefahren hat: Auch wenn das Mehrheitswahlrecht Wahlerfolge für neue Parteien dort schwierig macht, konnten in den letzten Jahren verschiedene Stadtratssitze und zuletzt 3 Sitze im Europaparlament erobert werden - viel Applaus. Auch von Anhängern anderer Parteien.

Nächster Vortrag: Was ist neu in 4.5? Ganze 774 Verbesserungen sind in dem Release enthalten. Kurund Jalmi vom Core Team präsentiert - zunächst allgemeine Neuerungen im User Interface, die die Arbeit mit CiviCRM deutlich vereinfachen sollen. Es geht weiter: Für Veranstaltungen können jetzt Teilzahlungen verarbeitet werden, und Zahlungsoptionen bzw. Price Sets nachträglich geändert werden. CiviCase kann nun vollständig über das User Interface konfiguriert werden, und wird damit für viele Anwender überhaupt erst nutzbar. Von Software für Engagierte wurden wichtige Neuerungen für die Abwicklung von Anreden in CiviCRM zum Release beigesteuert - siehe die Beiträge, die unser Entwickler Olaf Buddenhagen hierzu bereits verfasst hat. Fast 11 Monate hat die Arbeit an 4.5 gedauert. Release 4.6 soll nun wieder schneller kommen und wurde für Frühjahr 2015 in Aussicht gestellt.

In der Folgesession habe ich mich dann mit technischen Dingen befasst: Luciano Spiegel von Ixiam (Spanien) stellte an praktischen Beispielen vor, wie Erweiterungen in CiviCRM eingebunden werden. Parallel sprach Xavier Dutoit über die Ergebnisse aus dem "Google Summer of Code": Sechs IT-Studenten haben sich dabei drei Monate lang mit CiviCRM befasst, und die Ergebnisse aus 5 der 6 Projekte werden schon bald in CiviCRM einfließen: So hat Xavier bereits die Extension "Civisualize" zum visuellen Auswerten von Daten veröffentlicht. Und mit Release 4.6 wird CiviCRM die weitgehend automatisierte Möglichkeit haben, E-Mailrundschreiben zunächst einer Stichprobe als A/B-Test zu versenden, die Ergebnisse live zu verfolgen, und beim Erkennen von signifikanten Vorteilen einer Variante automatisiert an den Rest des Verteilers zu schicken. Sehr cool!

Nachmittags habe ich dann einen Vortrag besucht, in dem Andy Norgate vorgestellt hat, wie "Mitgliedschaften" in UK abgewickelt werden: Neue Features zu Teilzahlungen und Massenverarbeitung haben in der Vorankündigung den Eindruck erweckt, dass wir hier Anregungen für die bessere Abwicklung der Mitgliedschaften in Deutschland erhalten können. Nun ja. Immerhin gab mir der Vortrag Klarheit: Um Mitgliedschaften nach deutschem Vereinsrecht richtig abbilden zu können, müssen wir noch einiges tun - hier bleibt also ein wichtiges Tätigkeitsfeld für "Software für Engagierte".

Was wäre eine Konferenz in London ohne einen Pub-Besuch? Die Sponsoren der CiviCRM-Variante "CiviHR" (ein auf CiviCRM basierendes Human Resource Management-System) luden am Abend dann alle Konferenzteilnehmer zur After Party ein.

Am nächsten Morgen ging es weiter mit einem Vortrag über Data Mining und Datenvisualisierung. Owen Bowden berichtete anschaulich, wie er mit interaktiven OLAP cubes Big Data auf Basis von CiviCRM-Daten betreibt. Und Xavier demonstrierte, wie dies mit Civisualize zusammenpasst (und zeigte nebenbei, wie Civisualize auch ohne separate Data Mining Software nutzbar ist). Wäre vielleicht interessant, auf dem deutschen CiviCRM-Treffen am 25. und 26. Oktober eine Demo von Civisualize zu zeigen?

In einem technisch recht anspruchsvollen Vortrag berichtete Core Team-Entwickler Tim Otten über die Vorarbeiten zum Release 5.0, das in etwas fernerer Zukunft (wohl nicht vor 2016) eine Umstellung und Modernisierung der Softwarearchitektur bringen soll. Wesentlicher Inhalt der Umstellung ist die Einführung von Doctrine als Framework für php, sowie Angular als Framework für Javascript. Knackpunkt ist die Umstellung des "alten" Codes, wofür derzeit noch verschiedene Ansätze diskutiert werden. Näheres zu 5.0 findet sich im Forum "5.0 Saloon".

Parallel berichteten Björn Endres (Systopia) und Parvez Saleh über CiviSEPA und den Einsatz von Direct Debit ("Lastschriften") in Deutschland und UK.

Nach dem Lunch dann eine Reihe von Lightning Talks, 5-minütige Kurzvorträge, diesmal allesamt zum Thema "Extensions". Hier tut sich gerade eine ganze Menge: Zum einen sind eine Reihe von neuen Extensions als "stable" deklariert worden und können direkt über das CiviCRM User Interface heruntergeladen und installiert werden. Zum anderen denken die CiviCRM-Partner gerade darüber nach, inwiefern auch Extensions, die eben noch nicht ganz "stable" sind, veröffentlicht werden und von der "community" fertiggestellt werden können.

Anschließend demonstrierte Björn Endres die Extension CiviBanking unter dem Motto "Kontoauszüge verarbeiten leicht gemacht". Chapeau für diese Extension, die zusammen mit mehreren Entwicklern, darunter auch Software für Engagierte e.V. konzipiert, und von Systopia fertiggestellt wurde. Wir sollten sehen, dass wir die noch besser "packagen" und damit für viele Organisationen in Deutschland auch ohne sehr viel Extra-Konfigurationsarbeit einsetzbar machen.

Den letzten Vortrag musste ich für mich persönlich leider ausfallen lassen - ich musste los und meinen Zug nach Brüssel zu erreichen, wo ich an dem Aktivistenwochenende "Freedom Not Fear" teilnahm. Fun Fact 1: Der Tagungsort in Brüssel, das "Mundo B", gehört der gleichen Organisation wie der Tagungsort in London, nämlich "Ethical Property". Gemerkt habe ich das am gleichen WLAN-Passwort. Fun Fact 2: Am Sonntag kam CiviCRM-Entwickler Xavier Dutoit beim Freedom Not Fear vorbei - und war ganz überrascht mich dort zu treffen. Die "CiviCRM und NGO-Welt" ist also doch ziemlich klein...

Allen CiviCRM'lern, die bei dieser tollen CiviCon nicht dabei sein konnten: Kommt einfach zu unserem nächsten deutschen CiviCRM-Treffen im Linuxhotel in Essen. Das ist zwar zwei Nummern kleiner, aber dafür können wir auch noch besser auf die Bedürfnisse von einzelnen eingehen, und offene Punkte detaillierter ausdiskutieren. Ich freue mich auf euch!