CiviDay 2014 in Berlin

CiviDay 2014 im Haus der Demokratie und Menschenrechte Berlin

26 Veranstaltungen weltweit - insgesamt über 400 Teilnehmer - und auch in Berlin waren 12 Teilnehmer aus 9 verschiedenen Organisationen dabei.

Schätzungsweise achttausend Organisationen weltweit setzen CiviCRM ein. Die freie Software wird kontinuierlich weiterentwickelt, die Community wächst - und das soll auch so weitergehen. Software für Engagierte e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, die CiviCRM-Gemeinde in Deutschland zu entwickeln und den Austausch der Anwender zu fördern, um so das gesamte Projekt CiviCRM weiter voranzubringen und spezifische Anforderungen in Deutschland besser abzubilden.

Beim zweiten weltweiten CiviDay kamen auf Einladung von "SfE" im Berliner Haus der Menschenrechte und Demokratie CiviCRM-AnwenderInnen und Interessierte aus 9 Organisationen zusammen. Ronald Pabst, Geschäftsführer von Democracy International, stellte den Verein Software für Engagierte vor, dessen Vorsitzender er ist. Detlev Sieber von Digitalcourage, der als ehrenamtlicher Geschäftsführer von Software für Engagierte umfangreiche Erfahrungen mit CiviCRM-Einführungen bei inzwischen 7 Organisationen gesammelt hat, gab einen Überblick über die Funktionalität von CiviCRM. Zusammen mit Olaf Buddenhagen, der als Softwareentwickler für Software für Engagierte arbeitet, wurden Fragen der Anwender und Interessierten beantwortet und Möglichkeiten von CiviCRM diskutiert.

Fabian Sachs, Gründer des IT-Dienstleisters FabITS aus Bonn erläuterte sein Angebot im Umfeld von CiviCRM. Damit gibt es erstmals ein spezialisiertes CiviCRM-Hostingangebot mit Unternehmenssitz in Deutschland, das im vollen Umfang den deutschen Datenschutzregeln entspricht.