Resümee zum CiviCRM Treffen in Berlin am 25.04.2013

Das Treffen hat diesmal (erwartungsgemäß) in einer kleineren Runde
stattgefunden als das Erste. Demzufolge war kein allzu strukturierter
Ablauf noetig. Nach der üblichen Vorstellungsrunde haben wir nach und
nach diverse Themen angesprochen:

- Das Angekuendigte Thema "Anreden" haben wir nur relativ kurz
behandelt, da Esther doch nicht dabei sein konnte -- vielleicht
vertiefen wir es ein anderes Mal noch etwas mehr...

Im Wesentlichen haben wir unsere bisherigen Überlegungen
diesbezüglich beim SfE geschildert:

- Um deutsche Anreden richtig abbilden zu können, ist für den Namen
neben dem Prefix (Anrede) und Suffix (bei deutschen Namen kaum
genutzt) noch ein separates Feld fuer Titel nötig. Übergangsweise
kann dieses als Custom-Feld angelegt werden; längerfristig werden
wir aber wahrscheinlich im Rahmen von SfE anstreben, dass es in
CiviCRM nativ bereitgestellt wird -- schließlich handelt es sich
nicht um eine spezielle Anforderung einer einzelnen Organisation,
sondern ist für jede deutsche Organisation unverzichtbar.

- Im Deutschen sind Briefanreden, aber auch gewisse Formulierungen
innerhalb der Briefe, mehr als im Englischen abhängig von
Geschlecht, Einzahl/Mehrzahl und formell/informell. Daher ist die in
CiviCRM vorgesehene Möglichkeit, für jeden Kontakt unter
verschiedenen Anredeformen zu wählen, nicht wirklich ausreichend:
Für die richtigen Formulierungen braucht man teilweise explizite
Angaben zu Einzahl/Mehrzahl und formell/informell. Das lässt sich
mit Custom-Feldern abbilden -- führt dann aber zu teilweise
redundanter Datenhaltung. Wünschenswert wäre daher ein
Mechanismus, um anhand der Primärinformationen Geschlecht,
Einzahl/Mehrzahl und formell/informell automatisch die passende
Anredeform einzusetzen. Auch das wollen wir im Rahmen von SfE
verfolgen.

- Die wiederkehrende Frage nach der besten Handhabung von deutschen
Vereinsmitgliedschaften kam auch diesmal wieder auf. (Die Bezahlung
der Mitgliedsbeiträge erfolgt anders als in den USA in der Regel
nicht im Vorraus -- was CiviCRM derzeit nicht vorsieht...) Da es dazu
aber im Moment keine Neuigkeiten gibt, sind wir jedoch nicht allzu
tief in Details gegangen.

Wir haben bei der Diskussion aber festgestellt, dass wir auf der
SfE-Website unbedingt Artikel mit Best-Practices für typische
Problemstellen wie diese bereitstellen sollten.

(Speziell bei Mitgliedschaften können wir derzeit allerdings nichts
Besseres empfehlen, als die Mitgliedschaftsperiode auf 20 Jahre zu
setzen, und den tatsächlichen Mitgleidschafts- und Zahlungs-Status
dann per Hand zu verwalten... Da müssen wir im Rahmen von SfE
dringend etwas machen, sobald wir die Resourcen dafür frei haben.)

- Spendenbescheinigungen wurden ebenfalls wieder kurz angesprochen. Im
Wesentlichen haben wir nur erläutert, wie man die SfE-Erweiterung
dafür (und CiviCRM-Extensions im Allgemeinen) aktivieren kann.

- Auch über unsere Pläne zur Handhabung von SEPA-Lastschriften und den
Import von Zahlungsinformationen von Bankauszügen haben wir wieder
ein Wenig gesprochen -- hier wurde aber kaum etwas besprochen, was
nicht auch bereits auf dieser Mailing-Liste thematisiert wurde :-)

Einzig neu war die Fragestellung, ob es machbar ist, eine
vollautomatische Kommunikation mit der Bank zu implementieren, so dass
Nutzer nicht manuell SEPA-Dateien hochladen und Kontoauszuge
herunterlagen müssen. Ich bin da im Moment skeptisch -- ich weiß
aber nicht genug über die relevanten Schnittstellen, um eine wirklich
qualifizierte Einschätzung geben zu können...

- Es gab die Frage nach Anbietern, die CiviCRM-Einführungen in
Deutschland machen. Da ist insbesondere Systopia in Bonn zu nennen.
(Die zum Beispiel bei der SEPA-Implementierung auch mit SfE
zusammenarbeiten.) Kleinere Einführungsprojekte übernimmt vereinzelt
auch Detlev von SfE. Außerdem hatte vor längerer Zeit Martin
Schneider von der "Gesellschaft zur Entwicklung von Dingen" in Berlin
erwähnt, dass sie Kundenprojekte mit CiviCRM haben -- da haben wir
aber schon länger nichts gehört...

- Server-Hosting für CiviCRM: Es gibt immer wieder Überlegnungen von
verschiedenen Seiten (unter Anderem von SfE), ein deutsches Angebot
aufzubauen. Allerdings gibt es dafür nach derzeitigen Erkenntnissen
anscheinend kaum einen Markt: Kunden mit geringen Ansprüchen landen
allermeistens bei dem sehr kostengünstigen Angebot von CiviHosting
(Britische Firma mit Servern in Deutschland); wohingegen
anspruchsvollere Kunden in der Regel ihre CiviCRM-Server im eigenen
Hause betreiben...

- Einbindung von CiviCRM in andere CMSs (inbesondere das in Deutschland
nach wie vor sehr weit verbreitete Typo3) wurde etwas genauer
thematisiert.

Ideal wäre es natürlich, eine umfangreiche Einbindung wie für
Joomla, Wordpress, und insbesondere Drupal (mit gemeinsamer Benutzer-
und Rechte-Verwaltung, aber auch vorgefertigter Einbindung von
CiviCRM-Daten über Views und Webforms) zu entwickeln. Das würde aber
schon für die anfängliche Implementierung viel Programmierarbeit
erfordern (Größenordnung: diverse Mann-Monate); und zusätzlich
fortlaufende Pflege für Änderungen in CiviCRM und Beheben von
Fehlern... Es scheint ziemlich unrealistisch, dafür eine ausreichende
Finanzierung zu finden.

Allerdings kann man CiviCRM durchaus auch ohne eine solche
vorgefertigte Unterstützung in eine Web-Präsenz einbinden. Das
CiviCRM muss dann in einem anderen CMS laufen als die eigentlich
Website. Genereller Datenaustausch kann über API-Aufrufe
implementiert werden (was beim Aufbau einer solchen Site für jede an
CiviCRM angebundene Funktionalität jeweils einen gewissen
Programmieraufwand mit sich bringt...); eine begrenztere Integration
einiger CiviCRM-Funktionen kann aber auch mit geringem Aufwand
erfolgen, indem man CiviCRM-Profiles als sogenannte HTML-Snippets
exportiert und in die Website einbaut.

- Es gab natürlich auch wieder eine kurze Einführung in CiviCRM für
die neu Hinzugekommenen, und allgemeine Fragen zur Anwendung.

Im Zuge der Gespräche ist die interessante Anregung aufgekommen,
irgendwann einen tiefergehenden Workshop zu Fundraising mit CiviCRM zu
organisieren.